Sie sind hier: Preisliste  

PREISLISTE

Wahlspruch

Es ist unklug zu viel zu bezahlen,
aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.

Wenn Sie zu viel bezahlen,
Verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.

Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles,
da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel wert zu erhalten.

Nehmen Sie das niedrigste Angebot, müssen Sie für das Risiko
das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.

Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld,
um für etwas besseres zu bezahlen !

John Ruskin
Engl. Sozialreformer (1819 - 1900)




Preise auf Anfrage !

Pos. Text Preis / Ein.   Pos. Text    
M001 Verlegen von Mosaikpflaster Format 4 / 6 cm in Reihen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    M002 Verlegen von Mosaikpflaster Format 4 / 6 cm in Reihen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
M003 Verlegen von Mosaikpflaster Format 4 / 6 cm in Segmentbogen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    M004 Verlegen von Mosaikpflaster Format 4 / 6 cm in Segmentbogen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
M005 Verlegen von Mosaikpflaster Format 4 / 6 cm in Rinnen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    M006 Verlegen von Mosaikpflaster Format 4 / 6 cm in Rinnen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
K001 Verlegen von Kleinpflaster Format 6 / 8 cm in Reihen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    K002 Verlegen von Kleinpflaster Format 6 / 8 cm in Reihen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
K003 Verlegen von Kleinpflaster Format 6 / 8 cm in Segmentbogen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    K004 Verlegen von Kleinpflaster Format 6 / 8 cm in Segmentbogen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
K005 Verlegen von Kleinpflaster Format 6 / 8 cm in Rinnen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    K006 Verlegen von Kleinpflaster Format 6 / 8 cm in Rinnen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
K007
Verlegen von Kleinpflaster Format 8 / 10 u. 9 / 11 cm in Reihen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    K008
Verlegen von Kleinpflaster Format 8 / 10 u. 9 / 11 cm in Reihen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
K009 Verlegen von Kleinpflaster Format 8 / 10 u. 9 / 11 cm in Segmentbogen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    K010 Verlegen von Kleinpflaster Format 8 / 10 u. 9 / 11 cm in Segmentbogen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
K011 Verlegen von Kleinpflaster Format 8 / 10 u. 9 / 11 cm in Rinnen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    K012
Verlegen von Kleinpflaster Format 8 / 10 u. 9 / 11 cm in Rinnen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
G001 Verlegen von Großpflaster Format 12 / 14 u. 15 / 17 cm in Reihen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    G002
Verlegen von Großpflaster Format 12 / 14 u. 15 / 17 cm in Reihen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
G003 Verlegen von Großpflaster Format 12 / 14 u. 15 / 17 cm in Segmentbogen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    G004 Verlegen von Großpflaster Format 12 / 14 u. 15 / 17 cm in Segmentbogen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
G005 Verlegen von Großpflaster Format 12 / 14 u. 15 / 17 cm in Rinnen in Sand/Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    G006 Verlegen von Großpflaster Format 12 / 14 u. 15 / 17 cm in Rinnen in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
Z003 Zulage Pflasterung als Netz.- Fischgrätpflasterung auf Reihenspreis entsprechend Pflastersteingröße

    Z004 Zulage Pflasterung als Passe auf Reihenspreis entsprechend Pflastersteingröße    
Z005 Zulage Pflasterung als Wildpflaster auf Reihenspreis entsprechend Pflastersteingröße

    Z006 Zulage Anschmiegen / Anpassen    
ZE001 Verlegen 1 - Zeiler von in Sand / Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    ZE002
Verlegen 1 - Zeiler von in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
ZE003 Verlegen 2 - Zeiler in Sand / Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    ZE004
Verlegen 2- Zeiler in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
ZE005
Verlegen 3 - Zeiler in Sand / Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    ZE006
Verlegen 3 - Zeiler in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
ZE007
Verlegen 4 - Zeiler in Sand / Splitt
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I Bettungs-Fugenmaterial
nachTL-Min
    ZE008
Verlegen 4 - Zeiler in Mörtel
Pflastermaterial nach DIN 18 502 Kl. I und Bettungs-Fugenmaterial
nach DIN 1045/EN 206 und DIN 1053
   
ZE009
Zulage zu Pos. ZE007 je weitere Zeile in Sand / Splitt
    ZE010
Zulage zu Pos. ZE008 je weitere Zeile in Mörtel
   
B001 verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 10 / 10
Stärke : 6 cm
Auf Sand / Splitt

    B002 Verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 10 / 20 / - 20 / 30
Stärke : 6 cm
Auf Sand / Splitt
   
B003 Verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 30 / 30 / - 30 / 40
Stärke : 6 cm
Auf Sand / Splitt

    B004 Verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 10 / 10
Stärke : 8 cm
Auf Sand / Splitt

   
B005 Verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 10 / 20 / - 20 / 30
Stärke : 8 cm
Auf Sand / Splitt
    B006 Verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 30 / 30 / - 30 / 40
Stärke : 8 cm
Auf Sand / Splitt
   
B007 Verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 10 / 10 Stärke : 10 cm
Auf Sand / Splitt
    B008 Verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 10 / 20 / - 20 / 30
Stärke : 10 cm
Auf Sand / Splitt
   
B009

Verlegen von Beton – Verbundsteinen
Format : 30 / 30 / - 30 / 40 /
Stärke : 10 cm
Auf Sand / Splitt
    Z007 Zulage Nassschnitte Betonpflaster
Stärke : 6 cm
   
Z008 Zulage Nassschnitte Betonpflaster
Stärke : 8 cm
    Z009 Zulage Nassschnitte Betonpflaster
Stärke : 10 cm
   
Z010 Zulage Nassschnitte Betonpflaster
Stärke : je weiterer cm
    Z011 Zulage Knacken / Brechen Betonpflaster
Stärke : 6 cm
   
Z012
Zulage Knacken / Brechen Betonpflaster
Stärke : 8 cm
    Z013 Zulage Knacken / Brechen Betonpflaster
Stärke : 10 cm
   
Z014
Zulage Knacken / Brechen Betonpflaster
Stärke : je weiterer cm
    THB001

Versetzen von Stellsteinen 8 / 20 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
   
THB002 Versetzen von Stellsteinen 8 / 25 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
    THB003 Versetzen von Stellsteinen 8 / 30 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
   
THB004 Versetzen von Stellsteinen 8 / 40 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
    THG001 Versetzen von Stellsteinen 8 / 22 - 25 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
   
THG002 Versetzen von Stellsteinen 10 / 22 - 25 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
    THG003 Versetzen von Stellsteinen 12 / 22 - 25 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt


   
THG004
Versetzen von Stellsteinen 14 / 22 - 25 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
    THG005

Versetzen von Stellsteinen 12 - 15 / 25 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
   
THG006 Versetzen von Stellsteinen 12 - 15 / 30 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
    THG007 Versetzen von Stellsteinen 15 - 18 / 25 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
   
THG008 Versetzen von Stellsteinen 15 - 18 / 30 / ~ 100
auf Beton, Material verteilt
    Z015

Zulage Radius > 19,00 - < 22,00 m    
Z016 Zulage Radius > 15,00 - < 19,00 m     Z017 Zulage Radius > 9,00 - < 15,00 m    
Z018 Zulage Radius > 5,00 - < 9,00 m     Z019 Zulage Radius > 0,50 - < 5,00 m    
Z020

Zulage Schnitte Tief.- und Hochbordsteine Gerade     Z021 Zulage Schnitte Tief.- und Hochbordsteine Gehrung    
BP001 Preise für Böschungspflaster auf spezielle Anfrage !

    M001 Preise für Natursteinmauerwerk auf spezielle Anfrage !

   



Verlegebedingungen


Meine Arbeit soll den Menschen erfreuen und dienen also arbeite ich gewissenhaft !

Bedingungen für die Erstellung von Versetzleistungen

1.
Das Erbringen von Versetzleistungen erfolgt ausschließlich auf der Basis der vereinbarten Einheitspreise als reine Akkord-Lohnarbeit.
2.
Die Vergütung erfolgt aufgrund gemeinsam erbrachten Aufmaßes auf der Basis der VOB DIN 18318/18332 ohne Abzug sofort nach Rechnungserhalt. Einbehalte für Sicherheitsleistung etc. bedürfen der besonderen schriftlichen Vereinbarung.
3.
Die Einheitspreise beinhalten die reine Versetzleistung, Auslösungen, Fahrt- und sonstige Nebenkosten, nicht jedoch Hilfsmaterialien wie Mörtel, Anker, Bewehrungsmaterial usw. Diese Sachen sind vom Auftraggeber zur Verfügung zu stellen.
4.
Die Bauführung und Aufsicht und alle damit in Zusammenhang stehenden Verpflichtungen werden vom Auftraggeber übernommen.
5.
Das Versetzen erfolgt ausschließlich auf vorhandene Fundamente bzw. fachgerecht vorbereitete Untergründe. Zusätzliche Vorleistungen wie Einbringen von Ausgleichsbeton über das erforderliche Mörtelbett hinaus oder Abspitzen von zu starken Fundamenten usw. erfolgen im Tagelohn zu den vereinbarten Stundensätzen auf Anfrage.
6.
Anfallende Rapportstunden — ausschließlich auf Nachweis — sind täglich vom Auftraggeber zu unterzeichnen.
7.
Der Materialtransport (Steine und Hilfsmittel) innerhalb der Baustelle an die Einbaustelle obliegt dem Auftraggeber. Die zum Verlegen erforderlichen Materialien wie z.B. Pflaster, Mörtel, Sand, Splitt müssen bauseits in max. ca. 10 Meter Entfernung vom Einbauort gelagert werden, Tief - und Hochbordsteine müssen ausgelegt sein. Beton zum Versetzen von Tief- u. Hochbordsteinen und Zeilenpflasterungen muss mit dem Fahrmischer eingebracht werden können. Sollte dies nicht der Fall sein wird diese Leistung per Stundennachweis ausgeführt
8.
Die zur Verlegung/Pflasterung erforderlichen, geeigneten und den erfordissen entsprechenden Geräte und Maschinen müssen bauseits kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.
9.
Der Auftraggeber hat für einen ungehinderten und unterbrechungsfreien Versetzablauf zu sorgen. Standzeiten aufgrund fehlender Materialien, technischer Probleme, Planänderungen sowie sonstiger Unstimmigkeiten sind mit den vereinbarten Rapportstundensätzen zu vergüten.
10.
Für Schlechtwettertage ist ein Zelt oder eine zeltähnliche Vorrichtung kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
11.
Es sollte gewährleistet sein, dass auch samstags gearbeitet werden kann.
12.
Den Versetzen sind klare und verbindliche Anweisungen bzgl. der Einbauhöhen und sonstiger Maße zu übergeben. Höhenabsteckungen haben bauseits zu erfolgen.
13.
Die Versetzleistungen sind seitens des Auftraggebers regelmäßig zu kontrollieren damit evtl. Korrekturen rechtzeitig vorgenommen werden können.
14.
Die einzubauenden Materialien sind Eigentum des Auftraggebers. Dieser hat für die Zeit des Einbaus die Sorgfaltspflicht.
15.
Der Auftraggeber hat — sofern erforderlich — einen abschließbaren Raum für die Unterbringung der Geräte zur Verfügung zu stellen.
16.
Aufgrund der Taglohnstunden erforderliche Extra-Anfahrten sind zu vergüten.
17.
Natursteinmaterial muss sauber und von einheitlicher Schlagung sein! Natursteinmaterial und Bettungsmaterial hat den Technischen- und den Einschlägigen Vorschriften zu entsprechen. Eine Prüfung zur Eignung hinsichtlich desen zur Verfügung gestelltem Material obliegt dem AG !!!
18.
Verlegung von Pflaster- und Plattenbelägen in Bauweisen die mit Mörtel-, Beton- oder Reaktionsharzgebundener Verlege- oder Verfugungsmörtel ausgeführt werden sind Sonderbauweisen, entsprechend werden Bedenken angemeldet !!!




Druckbare Version